Mein Leben wird durch die Fotografie so sehr bereichert, dass ich wenigstens einen kleinen Teil davon zurückgeben möchte.

 

Es geht darum, Sternenkinder und ihre Familien in den letzten gemeinsamen Stunden mit der Kamera zu begleiten.

Erinnerungen zu schaffen an Kinder, die still oder schwer krank geboren worden sind.

Damit diese Erinnerungen nicht im Laufe der Zeit verblassen.

 

Für manche Eltern ist es eine große Hilfe bei der Trauerbewältigung.

Und auch wenn sie die Bilder nicht sofort anschauen können...sie sind da.

 

Also wenn du ein Sternenkind erwartest oder jemanden kennst, dann meldet euch bitte so früh wie möglich bei mir, damit ich rechtzeitig für euch da sein kann.

 

Mit den folgenden Bildern möchte ich euch ein ganz besonderes Sternenkind vorstellen:

Leonie Anna

 

Leider bin ich mit Worten nicht so gut wie Leonies Mama Lisa bei mir im Gästebuch, aber ich möchte mich von ganzem Herzen bei Lisa und Josef bedanken. Dafür, dass ich die Bilder von Leonie überhaupt zeigen darf, für eure Freundschaft und dafür, dass ich an eurem Leben nach wie vor teilhaben darf.

Leonie Anna war ein gesundes, wunderschönes Mädchen, das am 27.3.2017 um 21.09 Uhr geboren wurde.

Leider gab es bei der Geburt Komplikationen und Leonies Gehirn war zu lange ohne Sauerstoff.

Am 1.4.2017 wurde Leonie im Beisein der ganzen engeren Familie getauft und anschließend die Maschinen abgeschaltet.

Da waren wir nur noch zu dritt mit der kleinen Kämpferin.

Ihre unendlich traurigen und trotzdem so tapferen Eltern und ich...die Fotografin, die die letzten Momente so gut wie möglich festhalten wollte, ohne die innigen Momente mit den Eltern zu stören.

Die Ärzte gaben Leonie nach dem Abschalten der Maschinen nur ungefähr 20 min...tatsächlich hat sie noch mehrere Stunden in den Armen ihrer Eltern weitergelebt.

Um 20.09 Uhr ist sie eingeschlafen.

 

Lisa und Josef haben sich mit einem wunderschönen Brief bei mir bedankt, und ich durfte auch danach an ihrem Leben teilhaben.

Als Lisa kurz darauf wieder schwanger wurde, habe ich nur gedacht bitte lieber Gott, lass diesmal alles gut gehen.

Und es wurde wieder ein Mäderl...genau so hübsch wie ihre große Schwester und vollkommen gesund.

 

Als mich die beiden fragten, ob ich ihre Hochzeit fotografieren möchte, konnte ich es erst gar nicht glauben...

zuviel Traurigkeit war doch mit unseren letzten Fotos verbunden.

Und ich bin einfach nur so dankbar, dass ich nach dem traurigsten Tag in ihrem Leben auch an einem der schönsten teilhaben durfte.

Meine erste "Innviertler Hochzeit" und es war einfach Wahnsinn, ein richtiger Kirchenzug mit allen Vereinen und über den Tag verteilt ein paar hundert Gästen, dieser Ablauf war auch für mich neu.

Lisa hat die gesamte Deko mit viel Liebe zum Detail selbst gemacht, und von der Einladung über die Taufkerzen bis zum Brautstrauß und der Hochzeitskerze war auch Leonie als Sternchen immer mit dabei.

Nach der Trauung flogen noch viele weiße Luftballons im Gedenken an ihre erste Tochter in den Himmel, und dann wurde gefeiert, und wie...

 

Wie Lisa sagen würde: "Des war gach schee!"  :-)

 

Ich hoffe, ich darf noch viele weitere glückliche Momente in eurem Leben festhalten und schließe mit Lisas Worten:

 

Mit Selina an der Hand und Leonie für immer in meinem Herzen.

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Fotografie Martina Weiß

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.